Flugzeugnachwuchs

 

Im August kauften sich zwei unserer Vereinsmitglieder ein Oldtimer-Segelflugzeug vom Typ "Baby II b" mit dem Ziel, den Ursprüngen des Segelflugs ein bisschen näher zu kommen.
Zur Geschichte des Flugzeugs: Es wurde im Jahre 1953 in Schmiedeberg/Erzgebirge mit der Werknummer 00284 von der Firma Nagema erbaut. Geflogen wurde es bis etwa 1969 in Pennewitz bei Ilmenau.
Nach einem Schaden wurde es abgestellt und offensichtlich vergessen. Ein Segelflieger aus Schmiedefeld hat es mit nach Hause genommen und in einer Scheune abgestellt. 1992 hat die Ehefrau des inzwischen verstorbenen Fliegers den Flugsportclub Suhl angesprochen, ob sie das Flugzeug nicht gebrauchen könnten.
Drei Vereinsmitglieder hatten dann den Mut das Objekt zu kaufen mit dem Ziel, es wieder flugfähig zu machen. Im ersten Moment sah der Flugapparat noch ganz brauchbar aus, es fehlten ein Paar Teile wie Streben, Instrumentenbrett mit Instrumenten und der Bremsklappenhebel.
Das waren aber nur die kleinsten Probleme - schon beim Transport fielen einzelne Teile auseinander. Es musste völlig demontiert werden - die Leimverbindungen existierten faktisch nicht mehr.
Nach mehr als 2.600 Baustunden unter der Aufsicht von W. Heusinger (Binder Poppenhausen) war dann am 11.09.2000 sein 2.  Jungferflug. Von denen, die das Baby wieder zum Fliegen brachten, war nur noch Einer aktiv und dem fehlte die Zeit. Deshalb entschloss man sich zum Verkauf.

In den letzten Wochen wurde von unserem Fliegernachwuchs schon reichlich Gebrauch gemacht. Der Kauf hat gelohnt - allen stand nach der Landung ein breites Grinsen im Gesicht…
Siehe auch: http://www.grunaubaby.de/ und http://www.segelflug.de/tests/Grunau/Testbericht-Grunau.html

 

zurück zum Archiv